Beet- und Gartenplanung Petra Mechenbier

Betrifft: offenes Gartentor 2024

Wie so viele Menschen im Saarland sind auch wir als direkter Nachbar vom Alsbach leider vom Hochwasser nicht verschont geblieben. Glücklicherweise haben wir im Kellergeschoss lediglich einige Verunreinigungen aber keine Schäden zu verzeichnen.

Ganz anders sieht es allerdings im Garten aus !

Wie Sie vielleicht schon wissen, hatte ich dieses Jahr den 02. Juni als Termin für mein “offenes Gartentor” festgelegt. Dieser Termin wurde bereits im Frühjahr von der DGGL veröffentlicht und ist nun saarlandweit bekannt.

Nachdem ich die Hochwasser-Verwüstungen sah, war natürlich mein erster Impuls, mein Gartentor nicht zu öffnen, denn so wie sich mein Garten jetzt präsentiert, will ihn vermutlich nie­mand sehen. Jetzt wo das Wasser wieder abgezogen ist (Stand 22.05.24), kann man deutlich erkennen, was es hinterlassen hat:

Stauden sind bis zur Unkenntlichkeit mit Schlamm überzogen, in allen Rosen und Gehölzen hängt Unrat, daher riecht es anstatt nach Rosen - die trotz allem jetzt beginnen zu blühen - nach fauligem Schlamm.

Leider war das nicht das erste Hochwasser, das ich hier erleben musste und ich fürchte, es wird auch nicht das Letzte sein. Daher weiß ich aus Erfahrung, dass es oft gar nicht so lange dauert, bis sich starke Pflanzen (leider längst nicht alle!) wieder erholt haben und sich - nach entsprechenden Arbeitseinsätzen! - alles wieder präsentiert wie neu.

Natur ist stark - nicht nur das Wasser, einige Pflanzen auch!

Wer also gerne einen schönen Garten sehen möchte, der besucht besser Andere.

Wenn Pflanzen-Interessierte sehen möchten, welche Kraft ein eigentlich harmloses Bächlein wie der Alsbach entwickeln kann und welche Pflanzen das überstehen, mit welchen Widrig­keiten man im Garten zu kämpfen hat, damit man überhaupt ein kleines Paradies erschaffen kann, der kann am 02. Juni (von 10-18 Uhr) kommen.

Ausdrücklich möchte ich jedoch darauf hinweisen: Der Besuch erfolgt auf eigene Gefahr, denn der gesamte “Garten” ist schlammig und rutschig!

Da es so einiges an Arbeit und Zeit erfordern wird, bis alles wieder ansehnlich ist, kann ich leider keinen Ersatztermin für ein “offenes Gartentor” meines naturnahen Schattengartens nennen.